Katzenhaftpflicht

Katzenhaftpflicht – Das musst du wissen

Katzenhaftpflicht Unsere Samtpfoten sind wahre Freigeister und machen das, worauf sie Lust haben. Wir lieben sie über alles, doch manchmal machen sie auch Dinge, die rechtliche Konsequenzen für den Besitzer haben könnten. Wie zum Beispiel

Katzenhaftpflicht

Unsere Samtpfoten sind wahre Freigeister und machen das, worauf sie Lust haben. Wir lieben sie über alles, doch manchmal machen sie auch Dinge, die rechtliche Konsequenzen für den Besitzer haben könnten. Wie zum Beispiel Schäden an Autos, im Garten oder sogar in einer Wohnung. Darum ist es wichtig sich dagegen zu schützen und eine Katzenhaftpflichtversicherung abzuschließen. So übernimmt die Versicherung alle Kosten, die eine Katze bei ihren Abenteuern so anstellt. Auch Attacken auf Menschen von Katzen sind nicht selten und im schlimmsten Fall können diese behandlungsnotwendige Infektionen auslösen. In diesem Beitrag haben wir super Tipps rund um eine Katzenhaftpflicht zusammengestellt. Viel Spaß beim Lesen! Viele nützliche und hilfreiche Informationen bekommst du auch hier bei versicherungsriese.de

Was ist eine Katzenhaftpflicht?                                    

In deutschen Haushalten leben rund 14 Millionen Katzen – damit gehört die Katze zu den beliebtesten Haustieren. Viele Besitzer wissen aber nicht, wie gefährlich eine Katze für manche Dinge sein kann. Katzen haben scharfe Krallen und ein starkes Gebiss, mit denen sie Gegenstände ganz leicht beschädigen können. Falls dies irgendwann mal der Fall sein sollte und eventuell der Beschädige einen Antrag auf Schadenersatz einreicht, dann wäre eine Katzenhaftpflichtversicherung genau das Richtige. Wenn eine Person durch eine Katze zu schaden kommt und das Urteil Schmerzensgeld gefällt wird, dann kann es die finanzielle Existenz des Katzenhalters bedeuten. Eine Katzenhaftpflichtversicherung beugt gegen diese Dinge vor und schützt die Tierhalter vor zukünftigen Problemen.

Der große Vorteil einer Katzenhaftpflicht ist, dass es sie eigentlich gar nicht gibt, sondern die Katze wird über die Privathaftpflichtversicherung des Besitzers mitversichert. So schützt man sich vor Schäden, dass das Tier anrichtet und sich selbst vor verursachten Haftpflichtschäden.

Ist die Katzenhaftpflicht notwendig?

Eine Katzenhaftpflicht ist in erster Linie nicht notwendig und auch nicht gesetzlich vorgeschrieben. Dies gilt dementsprechend auch für die eigene Haftpflichtversicherung. Man kann also selbst entscheiden, ob man eine Haftpflicht abschließen möchte oder nicht. Zu empfehlen wäre sie auf jeden Fall.

Alles was man über die Katzenhaftpflicht wissen muss!

Die Katzenhaftpflicht deckt alle Personen-, Sach- und Vermögensschäden auf, für die ihr Versicherungsnehmer haftbar gemacht werden kann. Die Versicherung handelt so im Rahmen der vereinbarten Versicherungssumme. Personenschäden sind leider auch kein seltener Fall, dann übernimmt die Versicherung auch diese Kosten in Form von Behandlung und Schmerzensgeld. Man kann also sagen, dass eine Katzenhaftpflichtversicherung ein wirklicher Segen ist, denn mit ihr ist man auf der sicheren Seite und man muss keine hohen Summen an die Beschädigten bezahlen, sondern lediglich nur die Beiträge der Versicherung.

Kosten der Katzenhaftpflicht

Die Kosten liegen bei einer Katzenhaftpflicht bei null, denn die Katze ist ja bei ihrem Besitzer mitversichert und so braucht man keinen Mehrbeitrag zu zahlen. Schließt also ein Verbraucher eine Haftpflichtversicherung ab, so ist das Haustier automatisch mitversichert und man muss sich keine Sorgen mehr darüber machen.

Zusammenfassend kann mal also sagen, dass die Haftpflicht für Katzen von der Haftpflicht des Besitzers abhängig ist. Eine Haftpflichtversicherung kostet in der Regel für Singles zwischen 40- 90 € und für Familien ungefähr 75 €.

Wenn du interessante und hilfreiche Tipps und Tricks rund um deine Katze suchst, dann schau doch mal bei katzenmax.de vorbei.

Fazit

Bei einem Abschluss einer Katzenhaftpflicht sollte man auf viele grundlegende Dinge achten, denn es gibt immer Lücken, die einem zum Verhängnis werden könnten. Personenschäden sind in ihrer Höhe unbegrenzt, darum könnte dieser auch in die Millionen gehen, daher wäre es nur sinnvoll, wenn man eine unbegrenzte Summe bei der Versicherung einträgt. Darüber hinaus können wir zusammenfassen, dass Katzen bei ihren Besitzern mitversichert sind und man so keine eigene Haftpflicht für Katzen benötigt. Mit einer Haftpflicht bist somit davon befreit, für die Schäden aufzukommen und das Gleiche gilt auch für dein Haustier.

Weitere Infos zur Katzenhaftpflicht auch auf Haftpflichtversicherung.com

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden: